Sozial geht nur national – 1. Mai-Demo der NPD 2019 in Dresden

Landesverband der NPD meldet Demonstration zum Tag der Arbeit im nächsten Jahr in der sächsischen Landeshauptstadt an

Nachdem die NPD in Sachsen in den vergangenen Jahren am 1. Mai bereits in Städten wie Heidenau, Wurzen und Bautzen Flagge für die deutschen Arbeiter gezeigt hat, wird es nach 2001 und 2009 im kommenden Jahr erstmals seit 10 Jahren wieder eine Demonstration der Nationaldemokraten in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden geben. Diese wurde vom Landesverband der NPD in Sachsen angemeldet und wird unterstützt von den Jungen Nationalisten (JN), die bereits auf der diesjährigen 1. Mai-Demo der NPD in Erfurt mit einem großen Fahnenblock an der Spitze des Demonstrationszuges für ein eindrucksvolles Erscheinungsbild gesorgt haben.

Mit der Anmeldung der Demonstration im kommenden Jahr, in dem in Sachsen auch Kommunal- und Landtagswahlen stattfinden, soll das soziale Profil der NPD weiter geschärft werden. Trotz sinkender Arbeitslosigkeit schmilzt die Mittelschicht immer weiter zusammen und die Schere zwischen Arm und Reich wird von Jahr zu Jahr größer. Während einige wenige Profiteure – vorrangig in den Chefetagen der Konzerne – immer mehr Geld haben, geraten am anderen Ende der Schere mehr und mehr Beschäftigte in die Abhängigkeit von staatlichen Sozialleistungen, da sie von ihrem kargen Lohn ihren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten können. Besonders betroffen davon sind ausgerechnet kinderreiche Familien und alleinerziehende Mütter und Väter. Also jene, die die Fürsorge unserer Gesellschaft besonders verdient haben.

Gleichzeitig sollen Einwanderer aus aller Herren Länder ausgebildet und integriert werden, um dann als billige Arbeitskräfte für den Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen. Diese von der Wirtschaft beförderte Lohndrückerei ist zutiefst unsozial und wird zwangsläufig zu massiven gesellschaftlichen und sozialen Verwerfungen führen. Der Staat hat die Pflicht, seine einheimischen Bürger vor derartigen Auswüchsen des globalen Kapitalismus zu schützen. Ohnehin ist es Aufgabe des Staates, die illegale Masseneinwanderung zu stoppen und die Grenzen zu sichern.

Die NPD versteht sich als eine Partei, die die Schaffung sozialer Gerechtigkeit und das Streben nach nationaler Identität und Souveränität in sich vereint. Die Solidargemeinschaft ist unweigerlich zum Scheitern verurteilt, wenn der deutsche Arbeiter die Sozialkassen füllt, während raum- und kulturfremde Zuwanderer sich mit Unterstützung der deutschen Asyllobby hemmungslos daraus bedienen. Deutsche Bedürftige werden immer mehr an den Rand gedrängt, vom Wohlstand im vermeintlich reichen Deutschland sind sie ausgeschlossen. Deutsches Steuergeld wird in Milliardenhöhe für Zuwanderung und Integration regelrecht veruntreut. Darum lautet folgerichtig das Motto der NPD-Demonstration zum 1. Mai 2019 in Dresden: Sozial geht nur national!

19. Juni 2018

NPD Sachsen