Bundestagswahl: Sachsen-NPD sammelt mehr als 2.100 Unterschriften!

Der Landesverband der sächsischen NPD hat es geschafft: Mit mehr als 2.100 Unterstützungsunterschriften, die seit dem Dezember vergangenen Jahres durch den unermüdlichen Einsatz vieler Mitglieder und Aktivisten gesammelt werden konnten, konnte die Hürde von 2.000 erforderlichen Unterschriften überschritten werden.

Der sächsische NPD-Landesvorsitzende Jens Baur erklärte heute dazu:

„Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern und Sympathisanten, die in den vergangenen Monaten bei unserer großen Sammelkampagne geholfen haben, aber auch bei allen Bürgern, die uns mit ihrer Unterschrift unterstützt haben. Gemeinsam haben wir die große Aufgabe bewältigt, und ich konnte mittlerweile mehr als 2.100 im Freistaat Sachsen gesammelte Unterschriften für den Bundestagswahlantritt der NPD bei der Landeswahlleiterin abgeben.

In den letzten Monaten konnte ich während der Unterschriftensammlung eine große Sympathie für unsere Partei feststellen, und in vielen Bürgergesprächen wurde der unermüdliche Einsatz der NPD gewürdigt. Am Ende hatte unser Landesverband keine Probleme, die notwendige Zahl an Unterstützungsunterschriften zu erreichen.

Ich kann jetzt schon versprechen, dass die NPD einen landesweiten intensiven Wahlkampf führen wird. Unser Hauptthema werden natürlich die Gefahren sein, denen sich die deutschen Bürger hier in Sachsen wie auch anderswo durch eine völlig verantwortungslose Politik ausgesetzt sehen. Wir wollen die Bürger im kommenden Wahlkampf ordentlich wachrütteln und ihnen klarmachen, dass sie sowohl den Sozialstaat als auch die innere Sicherheit verlieren werden, wenn die Massenzuwanderung anhält. Wir sagen: Ja zum deutschen Volk! Eine politische Klasse, die immer wieder gegen die zentralen Lebensinteressen ihres Volkes verstößt, gehört endlich abgewählt, und wir Nationaldemokraten wollen im September unseren Beitrag leisten, damit genau dies passiert.“

12.07.2017

Arne Schimmer, Pressesprecher des NPD-Landesverbandes